Generation Profiler ©

Die Dimensionen, auf die es ankommt:

 

  • Qualität sozialer Beziehungen

… beschreibt die Qualität der sozialen Bezie­hungen innerhalb des Teams und inwiefern die einzelnen Mitglieder annehmen, dass ihre Team­mitglieder hierzu beitragen.

 

  • Veränderungsbereitschaft

… misst, inwiefern Mitglieder eines Teams bereit sind, Veränderungen zu Gunsten des Unter­nehmens zu fördern und in weiterer Folge an­zunehmen. Es wird erhoben, ob potenzielle Schwachstellen kritisch betrachtet und bestehende Prozesse hinsichtlich Verbesserungs­möglichkeiten hinterfragt werden..

 

  • Team Performance

… beschreibt, wie die Performance der älteren und jüngeren Teammitglieder wahrgenommen wird. Es wird gemessen, ob es diesen gelingt, ihre Fähigkeiten in Leistung umzusetzen und ob sie, nach der Meinung der Befragten, zum Erfolg des Teams beitragen.

 

  • Feedback

… misst die Feedbackkultur in einem Team. Es wird erhoben, ob ausreichend und konstruktives Feedback gegeben wird und ob es auf an­gemessene Weise vermittelt wird.

 

  • Commitment

… beschreibt das Ausmaß der Bindung von älteren und jüngeren Teammitgliedern an das Unternehmen.

 

  • Wertschätzung

… beschreibt, wie die Wertschätzung der Team­mitglieder gegenüber dem Team erlebt wird. Wird die Arbeit der Anderen gewürdigt und ein wertschätzender Umgang gepflegt?

 

  • Know-How Transfer

… misst die Wahrnehmung, wie weit Mitglieder der verschiedenen Generationen zum Wissens­transfer innerhalb des Teams beitragen.

 


 

Ablauf:

 

Cheerful smiling businesspeople performing teamwork gesture    

 

Im Mannschaftssport ist das koordinierte Zusammenspiel – also die Zusammenarbeit – der Schlüssel zum Erfolg. Manchmal steckt jedoch der „Wurm“ drin – jeder spürt es, aber keiner kann die Gründe dafür benennen.

 

 

 

  • Kick Off – Kommunikation an die Beteiligten

In Abstimmung mit der Unternehmenskultur und dem aktuellen Umfeld, erfolgt die Vorstellung des Instruments und die Einladung zur Teilnahme.

 

  • Zusenden der Links & Ausfüllen

Die Bearbeitung des Generation Profilers© dauert etwa 15 – 20 Minuten je Teilnehmer und kann online erledigt werden.

 

  • Auswertung & Feedback an die Führungskraft

Die Auswertung erfolgt automatisiert. Die Ergebnisse werden mit der verantwortlichen Führungskraft vorbesprochen, um diese in weiterer Folge optimal unterstützen zu können.

 

  • Rückspiegelung an das Team und Entwicklung konkreter Maßnahmen

Im Rahmen eines eintägigen Workshops werden die Teammitglieder mit den Ergebnissen konfrontiert und danach konkrete Entwicklungsschritte erarbeitet. Wir unterstützen dabei mit „Hypothesen“ über die Qualität der generationsübergreifenden Zusammenarbeit und greifen dabei auf die Erfahrung in der Arbeit mit anderen Teams zurück. Die Auseinandersetzung jedes Einzelnen mit dem Team stärkt den Fokus auf die Mitverantwortung.

 


 

Auswertungsbeispiel

Sie erhalten eine umfassende Auswertung der aggregierten Sichtweisen der jüngeren und älteren Teammitglieder in Bezug auf die beschriebenen Dimensionen.

  Group Huddle 

Dabei entstehen ein Selbst– („jung sieht jung“ und „alt sieht alt“) und ein Fremdbild („jung sieht alt“ und „alt sieht jung“), die nicht nur Auskunft über die Sichtweisen der Generationen geben, sondern durch die Berechnung der Standardabweichungen auch die Homogenität der Meinungen innerhalb der Generationen beschreiben.

 

 

 

 

 

Beispielauswertung

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse können auch als Inputfaktoren für Mitarbeitergespräche dienen, die die Rolle der Führungskraft als „Personalentwickler“ unterstützen.  

 

Maßnahmenbeispiele auf Basis der Ergebnisse des Generation Profilers©

 

  • Einführung von Reverse-Mentoring
  • Intergenerationale Führung als Schwerpunkt in der strategischen Führungskräfteent­wicklung
  • Implementierung von generationsübergrei­fenden Projektteams

 

 

 

Generation Management –

Leistungsangebot von ALBRECHT BUSINESS COACHING

ABC Angebot